Video: EU-Außengrenze gestürmt » 150 Afrikaner gelangen in spanische Exklave Ceuta

Archivfoto

Erneuter Massenansturm auf EU-Grenze in Marokko: Immer und immer wieder werden die beiden spanischen Exklaven Ceuta und Melilla von afrikanischen Armutsmigranten gestürmt.

In der Regel sind diese Migranten bei den Erstürmungen der Zäune mit Steinen, Eisenstangen, Knüppeln oder gar Messern bewaffnet, die sie gegen Grenzschützer einsetzen, um illegal in die EU einzufallen.

Wie die Behörden in Ceuta mitteilen, stürmten am gestrigen Freitag wieder rund 250 Afrikaner den Grenzzaun. Lediglich 150 sei es schließlich gelungen, die rund 6 Meter hohen doppelten Grenzzäune zu überwinden und auf spanisches Territorium zu gelangen. Mindestens zwölf spanische Grenzbeamte der Guardia Civil seien bei dieser Erstürmung verletzt worden. In Nordafrika verfügt Spanien über zwei Exklaven in deren Nähe sich Zehntausende Afrikaner aufhalten die nur auf eine Gelegenheit warten, in die EU zu gelangen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*