Erneuter Schlag gegen die Drogenmafia im Atlantik! Immer wieder wird versucht, Drogen über den Atlantik auf die Kanaren oder direkt auf europäische Festland zu schmuggeln.

Wie die Polizeizentrale der Kanarischen Inseln mitteilt, konnte vor wenigen Tagen in der Nähe der Inselgruppe (980 Meilen) erneut ein Drogenboot mit Ziel Europa abgefangen werden.

Bei dem Schiff, das am heutigen Dienstag im Schlepptau den Marinehafen in Las Palmas de Gran Canaria erreichte, handelt es sich um einen unter moldauischer Flagge fahrenden Schlepper. Wie die hiesigen Behörden mitteilen, konnten im Zuge dieser gemeinsamen Operation zwischen der spanischen Nationalpolizei (Policia Nacional) und der amerikanischen Drogenbehörde DEA fast 1,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt und alle zehn Besatzungsmitglieder festgenommen werden. Polizeilichen Angaben zufolge handelt es sich bei den Festgenommenen um sieben Türken, einen Georgier, einen Urainier sowie um einen Bulgaren.